Implementierung von EDI

Die Implementierung der EDI in Ihrer Organisation und in Ihrem Netzwerk mit Handelspartnern kann komplex sein. Ein systematischer Ansatz hilft bei der Erstellung eines effektiven EDI-Programms. Unten finden Sie einen strukturierten Implementierungsprozess in 10 Schritten für eine erfolgreiche EDI-Implementierung:

Schritt 1: Entwicklung einer Organisationsstruktur

Ihr erster Schritt ist die Sicherstellung, dass Sie Zugriff auf die richtigen Fähigkeiten haben. Richten Sie EDI-Koordinatoren und -Teams ein, die das Programm innerhalb Ihrer Organisation vorantreiben. Mehr dazu »

Schritt 2: Durchführung einer strategischen Überprüfung

Die Geschäftsbereiche, die am meisten vom EDI-Einsatz profitieren, variieren von Organisation zu Organisation. Mit einer strategischen Überprüfung wird festgestellt, wo in Ihrem Unternehmen für EDI das größte Potential vorhanden ist. Mehr dazu »

Schritt 3: Durchführung einer intensiven Analyse

Für viele große Organisationen belaufen sich die EDI-Implementierungen oft auf mehrere Millionen Euro. Eine genaue Kostenanalyse und eine Planung der Amortisierung sind hier entscheidend. Mehr dazu »

Schritt 4: Entwicklung einer unternehmenszentrierten EDI-Lösung

Die Auswahl der richtigen EDI-Lösung für Ihr Unternehmen erfordert ein tiefgreifendes Verständnis bezüglich der technischen und unternehmerischen Themen – von Ihnen und von Ihren Geschäftspartnern. Mehr dazu »

Schritt 5: Auswahl des richtigen Providers für das EDI-Netzwerk (VAN)

Die meisten Organisationen sind der Ansicht, dass ein EDI-Provider unternehmerisch und finanziell am meisten Sinn macht. Die Auswahl des richtigen Providers für Ihr Unternehmen ist hier ausschlaggebend. Mehr dazu »

Schritt 6: EDI-Integration im Unternehmen

Wie ein EDI-System entworfen und entwickelt wird, hängt von der erforderlichen Maßarbeit und von der Anzahl der internen Systeme ab, die zum Datenaustausch benötigt werden. Mehr dazu »

Schritt 7: Daten-Integration im Unternehmen

Die meisten Anwendungen bringen eigene Datenstrukturen mit. Die Daten von internen und externen Systemen müssen analysiert werden, um so sicherzustellen, dass sie zu Ihrem EDI-System passen. Mehr dazu »

Schritt 8: Durchführung eines Daten-Mappings

Um den reibungslosen Informationsfluss zwischen internen Anwendungen und Handelspartnern sicherzustellen, ist ein Dokumenten-Mapping erforderlich, damit die Daten effektiv übertragen werden können. Mehr dazu »

Schritt 9: Einrichtung eines Pilotprojekts

Bevor Ihr EDI-System mit all Ihren Handelspartnern in Betrieb genommen wird, ist es wichtig, dass zunächst eine geringe Anzahl an Handelspartnern ausgewählt wird, die das System unter ‚nahezu realistischen’ Bedingungen ausprobieren. Mehr dazu »

Schritt 10: Einführung von EDI bei den Handelspartnern

Der letzte Schritt ist die Implementierung von EDI bei allen Handelspartnern. Das erfolgt schrittweise, um so den derzeitigen unternehmerischen Prioritäten gerecht zu werden. Mehr dazu »

Benötigen Sie Hilfe?

Unsere EDI-Experten beantworten gerne Ihre Fragen. Fragen Sie einfach einen EDI-Experten »