EDI-Typen

Electronic Data Interchange (EDI, elektronischer Datenaustausch) ist die strukturierte Übertragung von Daten zwischen Organisationen auf elektronischem Wege. Es gibt viele Ansätze für EDI im gesamten Handelsumfeld. Entweder man informiert sich zum ersten Mal über EDI oder man erweitert eine bestehende EDI-Infrastruktur, um Geschäftspartner überall auf der Welt zu unterstützen. Es gibt sicher ein EDI-Verfahren, das auf Ihren Geschäftsbedarf, Ihre technischen Fähigkeiten und auf Ihr Budget zugeschnitten ist. Viele größere Unternehmen übernehmen hybride EDI-Lösungen mit zehn verschiedenen Möglichkeiten, sich mit ihren Geschäftspartnern zu verbinden, die abhängig von Größe und Häufigkeit ihrer Transaktionen sind.

Unten sind die zehn verschiedenen, verfügbaren Verfahren aufgeführt:

  • Direkte Verbindung (Point-to-Point)

    Wurde durch Walmart bekannt. Hier wird eine einzelne Verbindung zwischen den Handelspartnern aufgebaut. Bei diesem Ansatz verbinden Sie sich einzeln mit jedem Geschäftspartner. Es ist ein kontrollierbarer und sicherer Ansatz für Geschäftspartner, der meist zwischen größeren Kunden und Lieferanten mit vielen Transaktionen eingesetzt wird. Mehr dazu »

  • EDI über VAN

    Value Added Networks (VAN) sind private Netzwerke für den elektronischen Austausch von Geschäftsdokumenten zwischen den Partnern. Der VAN-Provider verwaltet das Netzwerk und stellt den Unternehmen jeweils eine Mailbox zur Verfügung, mit welcher sie EDI-Dokumente senden und empfangen können. Mehr dazu »

  • EDI über AS2

    AS2 ist ein Internetkommunikationsprotokoll. Es ermöglicht die sichere und zuverlässige Übertragung von Daten über das Internet. EDI über AS2 erbringt die EDI-Funktionalität mit der Wirtschaftlichkeit und dem erreichbaren Zugang des Internets. Mehr dazu »

  • WebEDI

    Anders als bei EDI über AS2 kommt bei WebEDI ein Standard-Internetbrowser zum Einsatz. Organisationen verwenden unterschiedliche Online-Formulare für den Austausch von Informationen mit Geschäftspartnern. WebEDI macht EDI für kleinere und mittlere Organisationen und für Unternehmen mit einem nur gelegentlichen Bedarf an einem solchen Service einfach erreichbar und erschwinglich. Mehr dazu »

  • Mobile EDI

    Benutzer greifen normalerweise über ein privates Netzwerk wie z. B. das Value Added Network oder über das Internet auf EDI zu, um Geschäftsdokumente mit EDI-Bezug zu versenden und zu empfangen. Mobile EDI wurde nur begrenzt eingesetzt, da es bezüglich der mobilen Geräte in der EDI-Infrastruktur Sicherheitsbedenken gab aber hauptsächlich auch wegen der mobilen Geräte selbst. Qualität und Größe des Bildschirms der meisten Geräte waren bis vor kurzem noch relativ schlecht. Es gibt eine steigende Nachfrage für die Entwicklung von Softwareanwendungen oder ‚Apps’ für den Download auf mobile Geräte und es ist nur eine Frage der Zeit, bis man wohl auch Supply Chain- und EDI-Apps von privaten oder gemeinsamen App Stores herunterladen kann. Mehr dazu »

  • Managed Service EDI

    EDI-Outsourcing ist eine sich schnell entwickelnde Option, mit der Unternehmen alltäglich externe Ressourcen für das Management ihrer EDI-Umgebung nutzen können. Das wird teilweise von Unternehmen unterstützt, die ihre Back Office Geschäftssysteme wie z. B. Enterprise Resource Planning (ERP) Plattformen integrieren möchten. Viele Unternehmen verfügen jedoch nicht über die internen Ressourcen, um diese Arbeit selbst auszuführen und outsourcen aus diesem Grunde. Mehr dazu »

Benötigen Sie Hilfe?

Unsere EDI-Experten beantworten gerne Ihre Fragen. Fragen Sie einfach einen EDI-Experten »